Anmeldung Luzerner Stadtlauf

Wir bewegen die Zentralschweiz seit über 40 Jahren..


ein Blick zurück

Seit mehr als vier Jahrzehnten ist der Luzerner Stadtlauf Garant für ein sportliches Volksfest im Herzen von Luzern. Ein Blick zurück mit Anekdoten und Meilensteinen.

1978

Erste Ausgabe, damals noch unter dem Namen «Rund um die Musegg». Innert weniger Wochen ist die Premiere im Festjahr «800 Jahre Stadt Luzern» vom ursprünglichen Veranstaltunsgort «Hubelmatt» zum Museggschulhaus gezügelt und organisiert. Ausgelegt ist die Strecke für 1000 Personen, 1500 erscheinen. Der Nummernsalat ist vorprogrammiert.

1979

Vom Chaos des Vorjahres ist nichts mehr zu spüren, nur die Pistole von Ehrenstarter und Baudirektor Matthias Luchsinger streikt.

1980

Erstausgabe des Eliterennens in der Altstadt mit britischen Läufern auf dem Podium. Der Sieg geht aber an Richi Umberg vom ST Bern.

1984

Nun gibt es auch für Frauen ein Elite-Rennen. Cornelia Bürkli vom LC Rapperswil gewinnt.

1985

Neues Vorbereitungsangebot für den Stadtlauf: Der Lauftreff der LNN wird ins Leben gerufen.

1986

Lancierung des neuen Konzepts der Familien-Kategorien. Sieger ist ausgerechnet Kurt H. Illi mit Ehefrau Trudi und den Kindern Reto und Nina.

1987

Erstes zweistelliges Jubiläum mit Dieter Baumann im top besetzten Eliterennen. Während des Rennens steigt er aus, da er bemerkt wie sich die Polizei um sein falsch geparktes Auto kümmert.

1990

Erste Übertragung des Luzerner Stadtlaufs im SF DRS.

1993

Bei den Nachwuchsrennen fällt ein Duo auf, das Geschichte schreibt: In seiner Altersklasse läuft Viktor Röthlin bei seiner ersten Stadtlauf-Teilnahme die Konkurrenz in Grund und Boden und André Buch realisiert den siebten Luzerner Triumph in Folge.

1996

Nach dem Übergang von den LNN zur Neuen LZ erfährt der Stadtlauf einen Rekordschub: +15 % Teilnehmende und rund 20000 Fans an der Laufstrecke.

1997

Erster Start an der Bahnhofstrasse. Erstmals führt die Strecke auch über die Seebrücke über eine gesperrte Verkehrsspur. Eine Teilsperrung ist für die Zukunft aber keine Option. Somit bleibt es bei der einmaligen Ausnahme.

1998

«Das Preisgeld, das Kathrin Dörre beim Hamburg-Marathon gewonnen hat, würde mir zehn Jahre lang als Startgeld für das gesamte Elite-Feld reichen.» so der ehem. Athleten-Verpflichter Hansruedi Schorno. Trotz schmalem Budget lockt er immer wieder grosse Namen nach Luzern.

1999

21 Jahre nach seinem ersten Stadtlauf-Erfolg 1978 macht Seppi Peter das halbe Dutzend Siege voll. Das Foto zeigt ihn bei seinem Sieg bei der Erstaustragung.

2001

Erste Gratis-Anreise im vbl-Netz sowie mit der SBB in der Zentralschweiz. Einführung der Walking-Kategorie.

2002

Wieder einmal ein Rekordjahr: Beim 25 Jahr Jubiläum melden sich 12667 an, es starten 11731. Für Läufernachwuchs ist gesorgt: 20% alles Teilnehmenden sind jünger als 10 Jahre. 4 Jubilare feiern ihre 25 Teilnahmen.

2004

Erste Austragung des Solidaritätslaufes. 13500 CHF fliessen an die LZ Weihnachtsaktion.

2007

Bundesrat Samuel Schmid eröffnet den 30. Luzerner Stadtlauf als Ehrenstarter.

2008

Bisheriges Rekordjahr mit 15027 Angemeldeten. Lancierung der Gastregion. Der Auftakt macht der Kanton Obwalden.

2010

Gründung des Vereins Luzerner Stadtlauf, welcher sich ab dem 34. Luzerner Stadtlauf die Neue LZ als Veranstalterin ablöst.

2015

Nach dem 38. Luzerner Stadtlauf tritt Erwin Bachmann als OK-Präsident zurück. Nach Erwin Bachmann und Urs Grüter wird Beat Schorno der dritte Präsident in der Stadtlauf-Geschichte.